Ausstellung „Neofaschismus in Deutschland“ im Bildungskeller Rostock

Neonazi nach altem Klischee

Ausstellung „Neofaschismus in Deutschland“ wird vom 02. Mai bis zum 11. Mai im Bildungskeller der Universität Rostock zu Gast sein. Im Vorfeld des 8. Mai, dem Tag der Befreiung vom Nationalsozialismus, wird die Ausstellung wochentags zwischen 14 und 17 Uhr, Dienstag 14 bis 20 Uhr, zu besichtigen sein. Die Ausstellung informiert über neuere Erscheinungsformen des Rechtsradiaklismus, des Rassismus, Xenophobie, Islamophobie und Antisemitismus in der organisierten Rechten.

Die oftmals in medialen Darstellungen bemühte Darstellung des Skinheads mit Bomberjacke und Springerstiefeln mit weißen Schnürsenkeln sind, bis auf wenige Ausnahmen wie etwa die Skinheadfront Dorstfeld in Dortmund, längst überholt. Neonazis geben sich modern, versuchen sich in Jugendsubkulturen zu integrieren und kopieren die Aktionsformen und Kleidungsweise ihrer politischen Gegner_innen, der radikalen Linken. Trotz der oberflächlichen Modernisierung ist die Denke, übernommen aus dem historischen Nationalsozialismus, ungebrochen in den Köpfen der neuen Nazis präsent. Die Ausstellung erarbeitet anhand vieler Beispiele die unübersehbare Verbindung und geistige Verbindung zwischen 3. Reich und Neonazis aus NPD und Kameradschaften.

Die Ausstellung bleibt jedoch keineswegs bei denen stehen, die sich mehr oder minder in die Tradition des 3. Reichs stellen, sondern behandelt auch die Neue Rechte als intellektuell erscheindende Variante reaktionäres Denken und Denkmuster aus der Mitte der Gesellschaft, die den Anschluß an rechtsradikales Denken erleichtern. Der Extremismus-Begriff, der es der „politischen Mitte“ erleichtern soll unreflektiert an seinen Vorstellungen und Vorurteilen festhalten zu können, wird in der Ausstellung ebenfalls behandelt.

Selbst für aktive Antifaschist_innen hat die NeoFa-Ausstellung also noch einige interessante Aspekte aufzuweisen, die es lohnend machen sich die Ausstellung anzusehen. Aber auch für Menschen denen die Thematik neu ist lohnt sich ein Besuch. Die Basisorganisation-Jugend des VVN-BdA M-V, die die Ausstellung mithilfe des AStA-Uni Rostock bereit stellt, freut sich auf euren Besuch.





Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: